Suche
Mein Konto Mein Warenkorb: 0,00 €

So pflegen Sie Ihr DIDYMOS-Tuch

Pflegehinweise für DIDYMOS-Gewebe
DIDYMOS-Babytragetuch, DidyTai, DidySling

 

DIDYMOS-Stoffe werden ohne Appretur oder andere chemische Hilfsmittel hergestellt. Wir verwenden nur ökologisch unbedenkliche, absolut schwermetallfreie und hautfreundliche Farben.

Sie können auf das Waschen vor dem ersten Gebrauch verzichten, es sei denn, Sie möchten Ihre DIDYMOS-Tragehilfe von Beginn an weicher haben.
Damit Sie lange etwas von Ihrem Tuch haben, sollten Sie es fast so regelmäßig waschen wie Ihre Oberbekleidung. Spuck- und Schweißflecken sollten sofort mit kaltem Wasser ausgespült werden, damit die Enzyme das Gewebe nicht angreifen. Das gilt ganz besonders für Mischgewebe.

 

Im Folgenden haben wir einige Hinweise zur Wäsche für Sie zusammen gestellt.

 

Einsprung

Unbehandelte Baumwolle läuft bei der ersten Wäsche etwas ein. Ihr DIDYMOS-Tuch ist deshalb um einige Zentimeter länger als angegeben geschnitten. Mit der Stoffzugabe garantieren wir Ihnen die passende Länge auch nach dem Waschen. Stoffe mit Seide laufen wegen der hohen Elastizität der Seide stärker ein und sind deswegen auch etwas schmaler. Hanf und Leinen haben nahezu keinen Einsprung.

 

Waschtemperatur

Waschmaschine Einstellung

DIDYMOS-Gewebe aus reiner Baumwolle können Sie im Schonwaschgang bis 60°C waschen und auf niedriger Drehzahl schleudern, wenn nichts anderes angegeben ist. Für Gewebe aus Mischungen mit anderen Naturfasern beachten Sie bitte die entsprechenden Hinweise weiter unten auf dieser Seite.

 

Vor der Wäsche DidyTai und DidySling

Für Ihren DidyTai empfehlen wir Ihnen, den DidyTai in einem Kopfkissen oder Beutel zu waschen. So verhindern Sie, dass sich die Schulter- und Hüftbänder in der Waschtrommel nicht um die übrige Wäsche verschlingen.
Wenn Sie über die Ringe vom DidySling vor dem Waschen einen Socken Stülpen, verhindert das das Schlagen gegen die Wände der Waschtrommel oder der Waschmaschinentür.

 

 

Waschmittel

Waschmittelverwendung

Verwenden Sie möglichst wenig und am besten flüssiges Waschmittel, das für die Materialzusammensetzung vom Hersteller vorgesehen ist (unbedingt ohne optische Aufheller oder Bleichmittel). Waschmittelrückstände und Ablagerungen von Kalkseife vermindern die Elastizität des Gewebes nachhaltig. Daher ist bei hoher Wasserhärte auch ein Enthärter sinnvoll.
Tipp: Ein Schuss Essig im Weichspülerfach der Waschmaschine entfernt solche Ablagerungen und außerdem verschwindet der typische Waschmittelduft, den Babys oft gar nicht schätzen. Die Wäsche riecht dann einfach nach nichts, auch nicht nach Essig.
Noch ein Tipp: Wie eigentlich für alle Textilien vorgesehen, empfehlen auch wir, die Waschmaschine nicht randvoll zu stopfen, sondern Raum für Wasch- und Spülwasser zu lassen. Nicht umsonst gibt es das schöne Sprichwort “Leinen muss schwimmen”. Das gilt auch für alle anderen Textilfasern.

 

 

Schleudern

DIDYMOS-Tücher, DidyTai und DidySling bitte nur bei geringer Drehzahl schleudern.Tücher mit Wolle, Alpaka, Seide oder Kaschmir dürfen gar nicht geschleudert werden.

ACHTUNG: Manche Maschinen, auch neue Maschinen schlagen trotz “Schonwaschgang” oder “Handwäsche” eine Schleuderdrehzahl im oberen Bereich vor.

In diesem Fall müssen Sie aktiv eine niedrigere Schleuderzahl wählen oder bei Geweben für Handwäsche das Schleudern ganz abstellen.

 

Wäschetrockner

Nicht zu heiß trocknen – am besten im Schonprogramm. Tücher mit Wolle, Kaschmir oder Seide dürfen keinesfalls in den Trockner.

 

Bügeln

Bügeln

Wir empfehlen Ihnen, insbesondere DIDYMOS-Tücher mit Leinen oder Hanf nach dem Waschen zu bügeln.

Damit verhindern Sie, auch bei DIDYMOS-Tüchern aus reiner Baumwolle, dass sich die Falten immer an denselben Stellen bilden, was die Lebensdauer verkürzen könnte.

Dasselbe gilt auch für den DidyTai und DidySling.

 

Leinen oder Hanf

Tücher oder Ringslings mit Leinen oder Hanf kommen etwas steif vom Webstuhl, werden aber im Gebrauch schnell weich. Sie können das beschleunigen, indem Sie das Tuch vor dem ersten Mal Binden durch warmes Wasser ziehen und an der Luft trocknen lassen.

Leinen- und Hanf dürfen nur mit Feinwaschmittel ohne optische Aufheller oder Bleichmittel gewaschen werden! Verwenden Sie auf keinen Fall Weichspüler, alternativ funktioniert ein Schuss Essig wie oben schon beschrieben sehr gut.

Es gilt außerdem für Hanf auch der Merksatz „Leinen will schwimmen“.
Niemals die Trommel mehr als halb voll machen und kein Wassersparprogramm verwenden.

Gewebe mit Leinen und Hanf sollten Sie noch im nicht ganz trockenen Zustand auf höchster Stufe bügeln.

 

Schurwolle

Tücher mit Wolle müssen schonend behandelt werden. Das heißt: nur bei 30°C waschen, nicht schleudern und nicht in den Trockner. Nach der Wäsche können Sie das Gewebe ausdrücken (nicht wringen). Wolle verfilzt leicht, aber das kennen Sie von Ihren Wollpullovern. Solche Verfilzungen sind leider irreversibel.

Achten Sie auch bei Wolle darauf, dass alles Waschmittel ohne Rückstand ausgespült wird.

 

Cashmere

Tücher mit Cashmere bedürfen einer ganz besonderen Pflege.

Verwenden Sie nur für Wolle geeignetes Waschmittel, ohne optische Aufheller oder Bleichmittel oder ersatzweise ein Haarshampoo. Waschen Sie nur handwarm und spülen Sie das überschüssige Waschmittel mit reichlich Wasser wieder aus.

Indio-Tücher mit Cashmere sind gegenüber mechanischen Einwirkungen empfindlicher als reine Baumwollgewebe, scharfe oder harte Gegenstände, sowie eine punktuelle Belastung, können zu einer Beschädigung des Gewebes führen.
In keinem Fall sollten Sie ein bereits beschädigtes Tuch weiter als Tragetuch einsetzen.

 

Seide

Auch Tücher mit Seide dürfen nur bei 30 Grad mit einem flüssigen Waschmittel, ohne optische Aufheller oder Bleichmittel gewaschen werden. Ein Seiden-Tuch sollten Sie nicht schleudern und nicht im Trockner trocknen.

Feuchte Seide ist etwas lichtempfindlich und sollte daher nicht in der prallen Sonne getrocknet werden. Bügeln Sie das Tuch nur auf der Temperaturstufe “Seide”, ohne Dampf. Parfum und Deodorant können die Seide verfärben.