Suche
Mein Konto Mein Warenkorb: 0,00 €

Eine Tragetuch-Geschichte

Sehr geehrte Frau Hoffmann,

Sara mit Tochter

Sara mit Tochter

nun endlich muss ich mich dann doch auch mal zu Wort melden. Mittlerweile habe ich drei Kinder. Mein erstes Kind habe ich auch getragen, doch aufgrund schlechter Beratung, eigener Sturköpfigkeit und des dummen Geredes wegen nicht im Didymostuch, sondern in einer Trage, die ich auch nur zwei Monate nutzte, weil meine Tochter mir dann zu schwer wurde und ich Probleme mit der Schulter bekam. Dann kam meine zweite Tochter zur Welt und sie hatte extrem zu kämpfen mit Koliken. Über Ebay wurde ich dann wieder aufmerksam auf das Didymostuch und bestellte mir kurzerhand ein gebrauchtes, leider für meinen damaligen Körperumfang viel zu klein, und überhaupt, glaube ich war die Größe 2 oder 3 nicht grade geeignet für mich. Jetzt nutze ich es für den einfachen Hüftsitz, oder baue eine Schaukel daraus. Also beschloss ich, mich im Internet umzusehen und dann ging meine Didymosgeschichte erst richtig los.
Ich bestellte mir ein Tuch in Größe 5. Für mein zierliches Kind und mich grade richtig. Mein Mann hielt nicht so viel davon, das Kind im Tuch zu tragen mit der Begründung, es sei ihm zu warm. Zwischendurch tätigte ich dann noch eine Fehlentscheidung, mir einen namhaften Tragesack zu kaufen, da er laut Aussage meiner Hebamme viel alltagstauglicher sei. Nachdem ich dann wieder Probleme mit der Schulter bekam und dieses Ding als absolut untauglich empfand, kramte ich wieder mein Tuch aus dem Schrank und nutzte es von da an sehr häufig. Es war für mich einfach ein sehr positives Erlebnis, das mir das Tuch weder Rückenschmerzen noch Schulterbeschwerden machte und das sind auch die Gründe, warum ich das Tuch immer wieder empfehle und anderen Müttern gern auch mal anlege, damit sie es am eigenen Leib erfahren können. Jedenfalls war das meist das “aha – Erlebnis”, die Folge war, das diese Frauen jetzt auch ein Didymostuch haben. Zudem kam noch hinzu, das man eben beide Hände frei hat und unheimlich viel erledigen kann, in Haus und Garten etc.
Dann kam meine dritte Tochter im Sommer letzen Jahres zur Welt, da sie nun aber wesentlich größer und schwerer war als meine zweite Tochter, wurde mir das Tuch, das ich bereits habe, zu klein – wieder einmal spielen meine eigenen Masse auch eine Rolle dabei 😉 aber es gibt ja Didymos in größeren Größen.

 

Sara's Mann mit Tochter

Saras Mann mit Tochter

Also bestellte ich mir diesmal ein Tuch in Größe 7, bin bis auf den heutigen Tag mehr als zufrieden damit und soll ich ihnen was sagen? Mein Mann hat unsere Tochter im Hochsommer (!!!) in dem Tuch getragen. Er fand es auf einmal selbstverständlich, das Kinder getragen werden, vielleicht auch aus dem Grund, das er die Kleine fast gar nicht mehr auf den Arm bekam, weil ich sie nur im Tuch hatte…? So weit so gut, ich habe jetzt drei Tücher in zwei verschiedenen Qualitäten, wobei mir persönlich das Jacquard – Gewebe am besten gefällt, weil es sich einfach unheimlich gut “ziehen” lässt. Ohne Tuch kann ich mir das Leben mit kleinen Kindern gar nicht mehr vorstellen und die meisten Freundinnen, denen ich mein Tuch für die Zeit, in der ich es nicht benötigte, geliehen habe, waren mehr als nur dankbar für diesen kleinen, unscheinbaren, immer griffbereiten und in jede Tasche passenden Helfer!
Vor kurzen ist mir dann ein Bild aus meinen eigenen Babyzeiten in die Hände gefallen und ich war begeistert, als ich sah, das mein Vater mich auch in einem Didymostuch getragen hat. Meine drei Tücher werde ich wohl das eine oder andere mal noch verleihen, wenn Freunde mich Darum bitten und ich es grade nicht brauche und ganz sicher werde ich sie alle aufbewahren für meine Töchter, ich möchte nicht nur ein Tuch weiter geben, ich möchte, das daraus eine neue alte Tradition wird, nämlich, das es wieder selbstverständlich wird, Kinder so oft es geht zu tragen.
Wenn die Tücher nicht ganz so teuer wären, würde ich mir sicher noch ein oder zwei kaufen, einfach um der Farben willen zum Kombinieren auf meine Kleidung. Allerdings muss ich dazu sagen, die Tücher sind ihren Preis in jedem Fall mehr als wert!!!!

Liebe Grüße,

Sara N.